Die europäische Stadt im Zeitalter der Digitalisierung – noch real oder nur noch virtuell?

GeoComPass SALZBURG | 24/7/365 – 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr stehen Informations- und Kommunikationstechnologien für fast alle an fast jedem Ort zur Verfügung. Welche Folgen hat dies zukünftig für unsere Städte? Was bedeutet dies etwa für den Einzelhandel in den Innenstädten?

GeoComPass SALZBURG | 24/7/365 – 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr stehen Informations- und Kommunikationstechnologien für fast alle an fast jedem Ort zur Verfügung. Welche Folgen hat dies zukünftig für unsere Städte? Was bedeutet dies etwa für den Einzelhandel in den Innenstädten?

Referent

Wiegandt, Claus-C.
Prof. Dr.

Start

29. November 2016 - 19:30

Ende

29. November 2016 - 21:30

Adresse

Hellbrunnerstraße 34, A-5020 Salzburg   Zu Google Maps

Die Digitalisierung hat unsere Gesellschaft in den vergangenen Jahren grundlegend beeinflusst und verändert. Smartphones und Tablets, WLAN und LTE sind für einen radikalen Wandel unserer Kommunikation, ja unseres gesamten Alltags verantwortlich. Arbeits- und Konsumwelten stehen ganz unter dem Zeichen der Digitalisierung von Geschäftsprozessen – und all dies zeigt auch enorme Auswirkungen auf unsere Städte. Sind die fünf elementaren Merkmale der europäischen Stadt, die der Stadtsoziologe Walter Siebel beschrieben hat, auch in der Zukunft noch von Bedeutung? Welche Rolle wird die Präsenz der Geschichte in den europäischen Städten spielen? Werden die Städte als Orte der Hoffnung und Emanzipation bald vom Internet abgelöst? Benötigen wir drittens noch die dichte und kompakte Stadt? Werden die städtischen Lebensweisen vom Internet bestimmt? Und bedarf es zukünftig überhaupt noch der staatlichen Regulation in den Städten? An diese fünf Merkmale der europäischen Stadt knüpft der Vortrag an und versucht zu klären, welche Rolle den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien für die europäische Stadtentwicklung des 21. Jahrhunderts zukommen wird.

 

Bildnachweis: Wiegandt 2010

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.