Mobilitätspolitik am Scheideweg – Strategien für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung

GeoComPass SALZBURG | Ohne innovative Mobilitätspolitik führt der bisherige Trend nur weiter in den Stau. Doch wird eine effiziente Verkehrswende auch wirklich politisch gewollt und administrativ ermöglicht? Nur dann nämlich steht der Verkehr auch für einen grundlegenden Klimaschutz.

GeoComPass SALZBURG | Ohne innovative Mobilitätspolitik führt der bisherige Trend nur weiter in den Stau. Doch wird eine effiziente Verkehrswende auch wirklich politisch gewollt und administrativ ermöglicht? Nur dann nämlich steht der Verkehr auch für einen grundlegenden Klimaschutz.

Referent

Monheim, Heiner
Prof. Dr.

Start

26. November 2019 - 19:30

Ende

26. November 2019 - 21:30

Adresse

OVAL - Die Bühne im EUROPARK, Europastraße 1, A-5020 Salzburg   Zu Google Maps

Die Verkehrsentwicklung bleibt hierzulande weit hinter ihren Notwendigkeiten und Möglichkeiten – auto- und straßenbaufixiert, ohne politischen Rückhalt für eine effektive Verkehrswende. So allerdings kommt man nicht aus dem Stau. So gelingt auch keine nachhaltige Stadtentwicklung, und die Klimaziele werden krass verfehlt. Allerdings entstehen auch neue Optionen, die strategisch genutzt werden können: Die digitale Revolution ermöglicht Autos ein autonomes Fahren, mit intelligenten Mautsystemen lassen sich Straßen belastungsgerecht bewirtschaften, und die Straßenverkehrsbehörden können die Straßenverkehrsabläufe digital lenken und den Schilderwald durchforsten. Fuß- und Radverkehr brauchen eine viel höhere Priorität, attraktivere Netze und angemessene Belohnungssysteme. Car Sharing, Rider Sharing und Bike Sharing können den Autoverkehr zudem stark verringern.

Bildnachweis: Pixabay