Hintersee und die westliche Osterhorngruppe – Schwindende Seen, ehemalige Gletscher und Konflikte der Raumnutzung

GeoComPass UNETRWEGS | Die Gemeinden der Osterhorngruppe östlich von Salzburg, für viele etwas im Schatten der Stadt gelegen, zeigen überraschende geomorphologische und siedlungsgeographische Besonderheiten: Warum ist der Abfluss des Hintersees ein Zufluss? Gibt es einen Gletscher am Fuße des Wieserhörndls? Und was ist von neuen Siedlungs- und Hotelprojekten in Hof und Hintersee zu halten?

GeoComPass UNETRWEGS | Die Gemeinden der Osterhorngruppe östlich von Salzburg, für viele etwas im Schatten der Stadt gelegen, zeigen überraschende geomorphologische und siedlungsgeographische Besonderheiten: Warum ist der Abfluss des Hintersees ein Zufluss? Gibt es einen Gletscher am Fuße des Wieserhörndls? Und was ist von neuen Siedlungs- und Hotelprojekten in Hof und Hintersee zu halten?

Referent

Start

11. Juli 2020 - 12:00

Ende

11. Juli 2020 - 17:00

Nicht weit von Salzburg, aber dennoch etwas versteckt und von den großen suburbanen Entwicklungsachsen entfernt, befinden sich die Gemeinden der westlichen Osterhorngruppe (Hof bei Salzburg, Faistenau, Ebenau und Hintersee). Im Mittelpunkt der Exkursion stehen physisch-geographische, aber auch siedlungsgeographische Besonderheiten dieser Region vor den Toren Salzburgs. So besitzt der Hintersee einen Zufluss, der eigentlich ein Abfluss sein sollte, jedenfalls wenn man den offiziellen Karten Glauben schenkt. Im Griesbachgraben findet sich die Besonderheit eines „Lawinengletschers“. Die Exkursion wird sich auch auf die Suche nach dem verschwundenen See zwischen Hintersee und Strubklamm begeben. Auch siedlungsgeographisch gibt es einiges zu entdecken – die verstärkte Dynamik zwischen Hof und Hintersee, den Konflikt um den Abbau am Lidaun oder die Auseinandersetzung um einen gewünschten neuen Hotelstandort im Bereich des Hintersees, der möglicherweise der Naherholungsfunktion dieses Ortes für die Menschen aus der Stadt Salzburg und ihrem unmittelbaren Umland zuwiderläuft.

Bus-Exkursion
Dauer: 12 Uhr bis ca. 17 Uhr
Kosten: 20 Euro p.P. (Bus), ggf. Verpflegung / Mindestteilnehmerzahl 12
Anmeldeschluss 2. Juli 2020 / weitere Informationen bei GeoComPass SALZBURG

Bildnachweis: Univ-Prof. Dr. Franz Dollinger