Die Salzburger Altstadt – Verkaufslokale und Gastronomie in den Bürgerhäusern einst und jetzt

GeoComPass UNTERWEGS | Die Salzburger Altstadt gehört zu den touristisch am intensivsten genutzten Ensembles der Welt - mit entsprechenden Konsequenzen für die bauliche Ästhetik, die funktionale Nutzung und die kommerzielle Ausrichtung der alten Bürgerhäuser. Welche Gebäude zeigen hier noch historische Konstanz? Und wo finden sich die Zeichen der Modernisierung und Anpassung an die Erfordernisse von heute?

GeoComPass UNTERWEGS | Die Salzburger Altstadt gehört zu den touristisch am intensivsten genutzten Ensembles der Welt - mit entsprechenden Konsequenzen für die bauliche Ästhetik, die funktionale Nutzung und die kommerzielle Ausrichtung der alten Bürgerhäuser. Welche Gebäude zeigen hier noch historische Konstanz? Und wo finden sich die Zeichen der Modernisierung und Anpassung an die Erfordernisse von heute?

Referent

Ammerer, Gerhard
Univ.-Prof. Dr. Dr.

Start

17. Mai 2019

Ende

17. Mai 2019

Der Stadtspaziergang durch Salzburgs Altstadt startet am Waagplatz, dem mittelalterlichen Zentrum des erwachenden Gemeinwesens, und führt über die wichtigsten Standorte der frühen Brauereien und Gaststätten – in der zentralen Achse der Judengasse und der Getreidegasse gab es immerhin sechs Braubetriebe, die über mehrere hundert Jahre existierten –, vorbei an Spezerei- und anderen spezifischen Warenhandlungen bis zum Bürgerspital. Die ehemalige Struktur und die Entwicklung der Gebäude der Altstadt vor allem im Zuge der Wohnraumverdichtung und der Schaffung von Warenlagern und Verkaufsflächen werden thematisiert und einzelne Gebäude (Tomaselli, Alte Hofapotheke, Hagenauerhaus u. a.) als Beispiele von städteräumlicher Konstanz und Veränderung besonders herausgegriffen und gewürdigt.

Bildnachweis: Pixabay